Schriftgröße:
normal gross extragross
Farbkontrast:
hell dunkel

Merlin - Medienressourcen für Lernen in Niedersachsen

 

Ergebnisse 1 bis 13 von 13

 
  • Geschützer Download 

    Mikrokosmos - Unvorstellbar klein

    Hauptmedium Hauptmedium und alle Einzelmedien darstellen InfoVorschau

    Die Wahrnehmung mithilfe der menschlichen Sinnesorgane ist nur ein begrenzter Ausschnitt des Kosmos. Die Welt des Mikrokosmos entzieht sich der Wahrnehmung des menschlichen Auges. Erst die Erfindung einer neuen Technik machte es mglich, kleinere Details der Mikrowelt fr das menschliche Auge sichtbar zu machen. Der Film gibt einen Einblick in den Mikrokosmos. Aufnahmen von Milben, Brtierchen und anderen Lebewesen werden durch verschiedene Mikroskope sichtbar gemacht.Zusatzmaterial: Arbeitsbltter; Interaktive Arbeitsbltter; Testaufgaben; Farbfolien; Bildmaterial: Ergnzendes Material; Links und Hinweise; Glossar.

    • mehr
      Hauptmedium
  • Geschützer Download 

    Faszination Liebe - Das Wunder des Lebens

    Hauptmedium Hauptmedium und alle Einzelmedien darstellen InfoVorschau

    Dokumentiert wird die Entstehung eines Menschen. Es beginnt mit dem Wettlauf von 500 Millionen Samenzellen und dem Kampf um die Eizelle der Frau, bei dem nur einer, der Beste, gewinnt. Was danach beginnt, ist die faszinierende Entwicklung eines menschlichen Embryos, mikroskopisch genau eingefangen. In 2000-facher Vergrsserung wird der Prozess der Entstehung bis hin zur Geburt eines Babys gezeigt.

    • mehr
      Hauptmedium
  • Geschützer Download 

    Bonus Funktion der Mikroskope

    Mediendownload Hauptmedium InfoVorschau

    Dieses Objekt ist ein Einzelobjekt und gehört zum Medium:
    Mikrokosmos - Unvorstellbar klein

      Länge: 04:07 Min.Größe: 36 MBFilm
  • Geschützer Download 

    Meilensteine der Menschheit: Das Mikroskop

    Mediendownload Hauptmedium InfoVorschau
      Größe: 174 MBFilm
  •  

    Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik - Ernst Abbe und das Mikroskop

    Mediendownload InfoVorschau

    Das Mikroskop hat viele Forschungsarbeiten in Naturwissenschaft und Medizin entscheidend vorangetrieben. Zahlreiche Erfolge wren ohne die mathematisch exakte Formulierung der Bildentstehung im Mikroskop undenkbar. Immer wieder haben sich Wissenschaftler an der optischen Vergrerung und ihrer optimalen Umsetzung versucht. Der Durchbruch gelingt Ende des 19. Jahrhunderts einem Mathematiker und Physiker in Jena: Ernst Abbe. Nach seinem Studium wird er von dem Unternehmer Carl Zeiss angestellt, um die idealen Linsenformen nach wissenschaftlichen Methoden zu berechnen. Das Ziel: konstant gute Mikroskope mit minimalen Fehlern in der Abbildung fertigen. Mikroskope aus Jena haben sich weltweit einen Namen gemacht - und das bis heute.

    • mehr
     
  •  

    Die Zelle - Einzellige Tiere

    Mediendownload InfoVorschau

    Unterm Mikroskop wird ein Wassertropfen betrachtet. Man erkennt den einfachen Aufbau der Einzeller. Besonders auffllig sind die Pantoffeltierchen. An einer Vielfalt anderer Einzeller lt sich erkennen, wie sich diese primitiven Lebewesen auf Ernhrung und Lebensrume spezialisiert haben.

    • mehr
     
  •  

    Die Zelle - Teilung und Vererbung

    Mediendownload InfoVorschau

    Zu Beginn des Films betrachten Schler die Zellen der Zwiebel, das Blatt der Wasserpest und Schleimhautzellen des Menschen unter dem Mikroskop. Im Film wechseln dokumentarische Szenen mit Trickfilmteilen. Trickfilme veranschaulichen z.B. den Bau einer Zelle, die Mitose und die Meiose, Aufbau und Verdopplung der DNS, die Proteinbiosynthese und die Mendelschen Regeln. Der Film geht auch darauf ein, wie Mutationen zustande kommen und zeigt am Beispiel der Taufliege Drosophila und einer Maus, wie sie sich auswirken knnen. Als Beispiel fr eine Genommutation beim Menschen wird das Down-Syndrom erlutert. Die Gefahr mutagener Stoffe fr den Menschen wird ebenso erwhnt, wie die der UV Strahlen der Sonne fr die Haut. Zum Schluss des Films wird die Frage nach der Bedeutung von Mutationen fr die Evolution gestellt.

    • mehr
     
  •  

    total phnomenal - Klebeknstler

    Mediendownload InfoVorschau

    Die glatte Wand hochgehen: Geckos knnen das! Fliegen laufen kopfber von der Decke hngend. An Spinnennetzen und fleischfressenden Pflanzen bleiben selbst groe Insekten kleben. Welche Patente stecken hinter diesen phnomenalen Haftkrften? Das versuchen Wissenschaftler am Max-Planck-Institut in Stuttgart-Vaihingen zu ergrnden. Sie sind den mikroskopischen Strukturen an den Fen der Klebeknstler auf der Spur und entwickeln technische Anwendungen nach dem Vorbild der Natur. Wie die Haftorgane beschaffen sind und wie sie funktionieren zeigen 3D-Animationen. Extreme Zeitlupenaufnahmen lassen erkennen, dass an der Kannenpflanze selbst der beste Insektenfu keinen Halt mehr findet. Auch wird erst in der Verlangsamung deutlich, wie Geckos ihre phnomenale Haftkraft bei Bedarf wieder aufheben knnen.

    • mehr
     
  •  

    Abgetaucht - Mit dem Mini-U-Boot durch die Nordsee Folge 2

    Mediendownload InfoVorschau

    Auf dem Weg zurck zum Deich bleibt der Besatzung des Mini-U-Boots genug Zeit, um mit der ferngesteuerten Sonde das komplizierte Innenleben einer Seescheide zu untersuchen. Die U-Boot-Pilotin erfhrt, dass sie selbst mit dem schleimigen Tier nher verwandt ist als ihr lieb ist, und warum das so ist. Als die Seescheide die Sonde in hohem Bogen wieder ausspuckt, fhrt die Suche nach dem kostbaren Stck geradewegs vor die Hhle eines Hummers. So haben Doc und Kassandra die Gelegenheit, die "Nase" dieser Tiere mit dem Mikroskopscanner zu untersuchen und zu erfahren, warum sie das wichtigste Sinnesorgan fr diese Tiere sind. Eine Seestachelbeere taucht auf, Doc und Kassandra erfahren, wie Rippenquallen ihr Feuerwerk an bunten Lichtreflexen erzeugen und werden Zeugen des dramatischen Angriffs einer Melonenqualle auf die Seestachelbeere. Kassandra steuert die Gulliver wieder knapp unter die Wasseroberflche - mitten in einen Quallenschwarm. Das Team untersucht die Nesselkapseln der Quallen mit dem Rntgenscanner und ist fasziniert von der Raffinesse dieser Jagdwaffen. Die Gulliver entgeht diesen Waffen aber selbst nur mit knapper Not durch einen Alarmtauchgang. Kassandra und Doc wollen nun endlich zurck zum Deich, denn allmhlich wird auch der Sauerstoff knapp ...

    • mehr
     
  •  

    total phnomenal - Wunderwelt Zelle

    Mediendownload InfoVorschau

    In jeder der vielen tausend Milliarden Zellen unseres Krpers luft eine unglaubliche Vielzahl von Prozessen ab. Die Infrastruktur dafr erinnert an die einer Millionenstadt: Kraftwerke produzieren Energie, Fabriken stellen Baumaterial her, Recyclingstationen verwerten den Abfall. Gesteuert wird alles vom Zellkern, der smtliche Bau- und Betriebsanleitungen enthlt. Lennart Nilsson versucht, mit seinen Fotos smtliche Winkel dieser Wunderwelt auszuloten. Ergnzt mit Computeranimationen wird verstndlich, wie das Leben in der Zelle funktioniert.

    • mehr
     
  •  

    ; - Haarzellen unter dem Mikroskop

    Material InfoVorschau

    Fotos:Rasterelektronen-mikroskopische Aufnahmen, von durch Medikamentennebenwirkung geschdigten Haarzellen im Vergleich zu gesunden Haarzellen. Links sehen wir die gesunden Haarzellen und rechts die durch Medikamentennebenwirkungen geschdigten Haarzellen eines Meerschweinchens. Die Haarzellen sind die eigentlichen Sinneszellen, dort werden die mechanischen Schwingungen in elektronische Nervenimpulse umgewandelt. Ihre Zerstrung ist gleichbedeutend mit Verlust des Hrens! brigens, die Haarzellen des Meerschweinchens sind in der Forschung das anerkannte Modell fr das menschliche Hrorgan.Hinweise und Ideen:Vielleicht macht der Hinweis auf die Irreversibilitt der Schdigung von Hrzellen sensibler fr die Schonung des eigenen Gehrs!Die fotografische Darstellung der Form und Anordnung der Haarsinneszellen eignet sich zur Demonstration der Empfindlichkeit dieser Zellen fr die Endolymphbewegung.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsbermittlungSinnesleistungen.

    • mehr
     
  •  

    Der Lotuseffekt

    Material InfoVorschau

    Video (02:50 Minuten):Das Auftreten des Lotuseffekts in der Natur und seine Anwendung in der Technik werden gezeigt. Der Film zeigt in Zeitlupe, wie Wassertropfen auf ein Lotusblatt fallen. Dabei werden die besonderen Eigenschaften des Blattes deutlich: Die Wassertropfen perlen am Blatt ab und flieen in kleinen Kgelchen zum Blattrand, wobei sie auf ihrem Weg noch kleine Schmutzteilchen mitnehmen. Das Blatt bleibt trocken und wird sauber.Die Oberflchenstruktur des Lotusblattes offenbart sich bei einem Blick ins Mikroskop. Der Film schliet mit einer technischen Anwendung des Lotuseffekts: Sowohl ein Textilgewebe als auch eine Anstrichfarbe wurden entwickelt, die sich die besonderen Eigenschaften des Lotusblattes zu Nutzen machen.Hinweise und Ideen: Der Film kann als Einstieg in das Thema Bionik genutzt werden.Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD Bionik ?? Von der Natur abgeschaut".

    • mehr
     
  •  

    Die Zelle

    Material InfoVorschau

    Video (01:27 Minuten):Wichtige Bestandteile einer menschlichen Zelle werden anhand eines mikroskopischen Querschnitts erklrt. Der Film zeigt Mikroskopaufnahmen einer menschlichen Zelle im Querschnitt.Nacheinander werden verschiedene Zellbestandteile vorgestellt:? Endoplasmatisches Retikulum? Ribosomen? Mitochondrium. Hinweise und Ideen: Der Film kann zum eigenen Mikroskopieren im Unterricht anregen. Dafr eignen sich beispielsweise die Zellen einer Zwiebel.Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD Mikrokosmos ?? Unvorstellbar klein".

    • mehr
     
 

Ergebnisse 1 bis 13 von 13

 

Legende

Geschützter Download Geschützter Download
Download Download
Hauptmedium Hauptmedium
Hauptmedium und alle Einzelmedien darstellen Hauptmedium und alle Einzelmedien darstellen
Material Material
Info / Vorschau Datenblatt / Vorschau
KreislizenzKreislizenz, nicht für alle LK verfügbar
This page was created in 1.5010859966278 seconds