Schriftgröße:
normal gross extragross
Farbkontrast:
hell dunkel

Merlin - Medienressourcen für Lernen in Niedersachsen

 

Ergebnisse 1 bis 2 von 2

 
  • Geschützer Download 

    Molekulare Genetik: Proteinbiosynthese - Transkription der DNA; Translation der mRNA; Regulation der Genaktivitt; Gentechnische Methoden

    Hauptmedium Hauptmedium und alle Einzelmedien darstellen InfoVorschau

    Der Film stellt am Anfang "Geni" vor, der in seiner "Gen-Kche" hantiert und alle Filme rahmengebend begleitet. Die kurzen Filme zeigen, wie die Erbanlagen unseren Krper gestalten und den Stoffwechsel steuern.TRANSKRIPTION DER DNA (6:50 min): Die Begriffe "Genexpression" und "Ribonukleinsure" werden erklrt. Der Aufbau einer messenger-RNA wird gezeigt.TRANSLATION DER mRNA (10:00 min): Die drei verschiedenen RNA-Typen (tRNA, mRNA, rRNA) werden vorgestellt. Der Film lsst das Verschlsselungsprinzip des genetischen Codes erkennen. Wie werden Basentriplett-Codes zu Proteinen?REGULATION DER GENAKTIVITT (7:30 min): Erklrt wird die Regulation der Genaktivitt bei Prokaryoten und Eukaryoten. Was versteht man unter "Substratinduktion" und "Produktrepression"?GENTECHNISCHE METHODEN (8:10 min): Was unterscheidet die Verfahren der Biotechnologie von denen der Gentechnologie? Was versteht man unter Vektor-Technik? Die gentechnischen Diagnoseverfahren PCR & RFLP werden vorgestellt.Zusatzmaterial: 14 Farbgrafiken; 10 ausdruckbare pdf-Arbeitsbltter jeweils in Schler- und in Lehrerfassung (Ausfll- und Lsungsbgen); Begleitheft.

    • mehr
      HauptmediumMen
  •  

    Die Zelle - Teilung und Vererbung

    Mediendownload InfoVorschau

    Zu Beginn des Films betrachten Schler die Zellen der Zwiebel, das Blatt der Wasserpest und Schleimhautzellen des Menschen unter dem Mikroskop. Im Film wechseln dokumentarische Szenen mit Trickfilmteilen. Trickfilme veranschaulichen z.B. den Bau einer Zelle, die Mitose und die Meiose, Aufbau und Verdopplung der DNS, die Proteinbiosynthese und die Mendelschen Regeln. Der Film geht auch darauf ein, wie Mutationen zustande kommen und zeigt am Beispiel der Taufliege Drosophila und einer Maus, wie sie sich auswirken knnen. Als Beispiel fr eine Genommutation beim Menschen wird das Down-Syndrom erlutert. Die Gefahr mutagener Stoffe fr den Menschen wird ebenso erwhnt, wie die der UV Strahlen der Sonne fr die Haut. Zum Schluss des Films wird die Frage nach der Bedeutung von Mutationen fr die Evolution gestellt.

    • mehr
     
 

Ergebnisse 1 bis 2 von 2

 

Legende

Geschützter Download Geschützter Download
Download Download
Hauptmedium Hauptmedium
Hauptmedium und alle Einzelmedien darstellen Hauptmedium und alle Einzelmedien darstellen
Material Material
Info / Vorschau Datenblatt / Vorschau
KreislizenzKreislizenz, nicht für alle LK verfügbar
This page was created in 0.85115385055542 seconds